Noch bis vor wenigen Wochen war ich stolzer Besitzer einer GoPro Hero 8 Black. Wirklich eine tolle ActionCam, absolut durchdacht, hochwertig, super verarbeitet, tolle Features und klasse Aufnahmen.

Doch leider musste ich sie wegen des GPS-Problems (die Cam konnte trotz Aktivierung keine GPS-Daten empfangen) zurückgeben! Und da es sich offensichtlich um ein häufig auftretendes Problem handelte, was leider auch schon wieder bei dem brandneuen Nachfolger GoPro Hero 9 auftritt, habe ich das ganze Thema ActionCam noch einmal gründlich überdacht.

Die GoPro Hero ist doch eigentlich eine tolle ActionCam! Oder?

Ja das stimmt, und trotzdem war ich damit nicht zufrieden! Woran lag es also? Was war das Problem?

Ist schon komisch dass es so lange gebraucht hat, bis ich selber begriffen habe was mich gestört hat … dabei ist es eigentlich ganz einfach: Immer wenn ich mit der GoPro unterwegs war, dann habe ich mich auf die Kamera konzentriert um sicher zu sein, dass ich auch das Richtige filme. Außerdem sollten die Videos ja abwechslungsreich sein! Und ehrlich gesagt, das hat auf Dauer einfach nur noch genervt. Schließlich möchte ich in erster Linie Sport treiben, Radfahren, die Landschaft genießen und dabei sollte man natürlich auch darauf achten, wohin man fährt.

Leider hat mich die GoPro davon permanent abgelenkt; das ein oder andere mal wäre ich sogar fast im Straßengraben gelandet! Da kam mir der Defekt der GoPro gerade recht!

Insta360 One X Back

Und dann kam die Insta360 ONE X!

Der technische Defekt meiner GoPro (kein GPS-Empfang) zwang mich also dazu, diese wieder zurückzuschicken. Zeitgleich wurde ich durch einen Testbericht auf die Insta360 als ActionCam aufmerksam. Und langsam reifte die Idee, dass eine 360-Grad Kamera all meine zuvor beschriebenen Probleme lösen könnte.

Besonders überzeugt haben mich auf Anhieb folgende Features der Insta360 One X:

  • Die Insta360 hat wie alle 360°-ActionCams gegenüber einer normalen Kamera den Vorteil, dass sie ALLES filmt. Vor und während der Fahrt muss ich mir jetzt keine Gedanken mehr machen, was ich gerade aufnehme. Zuhause am Rechner (Insta Studio) oder mit dem Smartphone/Tablet (Insta360 App) kann ich in aller Ruhe ein „normales“ Video aus dem 360°-Material rausschneiden.
  • Unsichtbarer Selfie-Stick: Klingt nach einer Marketingblase; ist aber eine super Sache und funktioniert grandios: Damit kann ich als Fahrer während der fahrt Aufnahmen machen die aussehen, als wären sie von einer dritten Person oder einer Drohne aufgenommen.
  • Die sogenannte „Flowstate-Stabilisierung“ arbeitet hervorragend … alle bisherigen Videos sind absolut wackelfrei und einfach nur toll anzusehen, was an der ebenfalls sehr guten Auflösung bzw. Bildqualität liegt.
  • Die Insta-App und -Software erlauben es intuitiv und mit nur weniger Klicks coole Videos mit tollen Effekten zu produzieren. Sogar Hintergrundmusik ist mit dabei!

Hier mal ein paar Videoschnipsel, die ich auf die Schnelle zusammengebastelt habe.

Fazit: Warum habe ich diese ActionCam nicht schon früher gekauft?

Nach mehren Tagen intensiver Nutzung kann ich sagen: Die Insta360 One X macht einfach riesig Spaß! Endlich kann ich mich beim Radfahren oder anderen Freizeitaktivitäten wieder auf das Wesentliche konzentrieren und muss mir keine Gedanken darüber machen, was ich gerade filme oder ob ich vielleicht etwas verpasse!

Die Kamera selbst ist technisch ganz weit vorne, was Bildqualität und Ausstattung beweisen. Verarbeitung und Akkulaufzeit sind mindestens auf „GoPro-Niveau“. Und die Produktion der Videos geht dank intuitiver App-Nutzung leicht von der Hand; egal ob am Rechner oder per Smartphone/Tablet. In Windeseile hat man attraktive Videos geschnitten, vertont und geteilt! So muss das sein!

Einziger Nachteil den leider alle 360°-Kameras haben: Die Kameralinsen ragen konstruktionsbedingt aus dem Gehäuse hervor und sind deshalb besonders anfällig für Kratzer und andere Beschädigungen. Deshalb: Immer den im Lieferumfang enthaltenen Überzieher verwenden!

Ansonsten kann ich nur Jedem empfehlen, diese kleine, unkomplizierte ActionCam zu testen und sich vor dem Kauf einer neuen ActionCam mal das ein oder andere Video-Review anzusehen.