Musik ist mein ständiger Begleiter! Egal ob privat oder beruflich, ob drinnen oder draußen! Außerdem benötige ich auf meinen Touren im Velomobil einen Lautsprecher für die Navigationsansagen. Kopfhörer kommen nicht in Frage, denn vom Straßenverkehr sollte man sich nicht ablenken lassen!

Bei meinen Recherchen zu einem „passenden“ Lautsprecher bin ich schnell bei den kleinen und handlichen Modellen von JBL fündig geworden und habe mich, nicht zuletzt wegen des attraktiven Preises von nicht einmal 30€ (UVP 34,99€), für die Neuauflage des seit Jahren sehr erfolgreichen JBL Go entschieden. Schwieriger war da schon die Wahl der Farbe, denn den kleinen Soundwürfel gibt es immerhin in 12 verschiedenen Farben. Passend zu meinem Velomobil hab ich mich für das knallige Orange entschieden.

JBL Go 2: Herstellerinfos

Ausgangsleistung (W)3
Musikwiedergabezeit (Std.)5
Bluetooth-Version4.1
Wasserdichtja (IPX7)
Freisprechfunktionja
3,5-mm-Audiokabel-Eingangja
Abschaltautomatikja
Abmessungen (cm)7.12 x 8.6 x 3.16
Gewicht (g)185
Akkukapazität (mAh)730730
Ladezeit (Std.)2,5

Ausstattung & Details:

Mit seinem Gewicht von ca. 180 Gramm und seinen kompakten Maßen ist der JBL Go 2 ein Floh unter den Bluetoothlautsprechern. Die Verpackung ist schlicht und beinhaltet neben dem Lautsprecher und der Anleitung noch das farblich passende USB-Ladekabel. Mehr braucht kein Mensch.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wurde die Akkukapazität des neuen Modells von 600 mAh auf 730 mAh erhöht und die Ladezeit sank auf 2,5 Stunden; danach spielt der JBL Lautsprecher offiziell 5 Stunden. Bisher hat der Akku bei mir länger gehalten, ist letztendlich aber auch eine Frage der Lautstärke, Außentemperatur etc.

Bedienung

Auf Vorder- und Rückseite prangt das große JBL-Logo und hinter dem Gitter der Vorderseite befindet sich der 40mm-Treiber. Oben findet man die Bedienelemente. Hier lässt sich der Lautsprecher Ein- und Ausschalten, Bluetooth aktivieren, um es mit dem Smartphone zu koppeln, Lautstärke regeln und die Wiedergabe anhalten bzw. fortsetzen. Bei 2-maligem Drücken springt der Player zum nächsten Titel. Das reicht aus. Alles Andere regelt man am besten über sein Smartphone. Übrigens … der JBL Go 2 kann auch als Freisprecheinrichtung genutzt werden. Seitlich verborgen hinter einer Lasche befinden sich die USB-Ladebuchse und der 3,5mm Klinkeneingang, über den man den Speaker auch direkt bespielen kann. Ein entsprechendes Kabel gehört jedoch nicht zum Lieferumfang.

Praxistest

Kommen wir zur wichtigsten Eigenschaft des kleinen Lautsprechers … zur Musikwiedergabe und damit zum Klang. Um es gleich vorwegzunehmen; wer hier tiefe Bässe und hohe Lautstärkepegel erwartet wird enttäuscht. Wer in der Schule im Physikunterricht nicht völlig abgelenkt war der weiss, dass das natürlich nur bei entsprechender Größe der Lautsprechermembrane und mit einem großen Klangkörper möglich ist. Und da hat der kleine JBL aufgrund der geringen Abmessungen und seines 40mm-Breitband-Treibers nunmal das Nachsehen gegenüber anderen größeren Party-Lautsprechern.

Abgesehen von meiner HiFi-Anlage höre ich oft Musik über meinen Bose Soundlink Mini 2, welcher deutlich größer und teurer als der Go 2 ist. Ein direkter Vergleich dieser Beiden wäre also unfair! Und doch klingt der kleine JBL-Lautsprecher im Vergleich zum Klassenprimus überraschend gut: Klar, präzise und wenn man will, kann man damit auch einen kleinen Raum beschallen; nur auf eine echte Basswiedergabe muss man verzichten. Wenn ich damit im Velomobil unterwegs bin, sind die Navigationshinweise auch bei hohem Tempo und trotz Fahrtwind klar und deutlich zu verstehen.  Und Musik hören ist ganz o.k.. Egal ob U2, Chemical Brothers oder Adele, leise oder laut … der JBL Go 2 klingt für seine Größe ganz passabel, ohne dabei zu verzerren, es fehlen halt die tiefen Töne.

Besonders sympathisch finde ich, dass der kleine Lautsprecher extrem robust ist! Er ist wasserdicht (IPX7), die leicht gummierte Oberfläche sorgt dafür, dass es keine Schmutzanhaftungen gibt und der Go 2 ausreichend geschützt ist; selbst nach wochenlangem Einsatz sieht er aus wie neu und einen Sturz im Treppenhaus über 2 Etagen hat ohne Kratzer und Beulen weggesteckt.

Mein persönliches Fazit:

Wer einen bassstarken und lauten Partylautsprecher sucht oder gar High Fidelity erwartet, der wird enttäuscht sein. Wer jedoch, so wie ich, viel draußen unterwegs ist, dabei nicht auf Musik verzichten will und deshalb einen kleinen leichten, preisgünstigen und absolut robusten „immer dabei“ Lautsprecher sucht, der wird seinen Spaß haben!

Tipp: Unbedingt den Equalizer nutzen

Für den Fall, dass Ihr nicht auf Anhieb mit dem Klang Eures Lautsprechers zufrieden seid, dann nicht gleich resignieren! Stattdessen nutzt auf Eurem Smartphone, Tablet etc. den Equalizer, um den Klang Eures Lautsprechers optimal an die jeweilige Situation anzupassen. Nicht jeder Lautsprecher klingt in jedem Raum oder draußen auf Anhieb gut. Aber mit Hilfe des Equalizers und der richtigen Einstellung werdet Ihr Euren Lautsprecher nicht mehr wiedererkennen.

Ich selbst nutze Spotify auf meinem Smartphone. Damit kann ich den Klang ganz individuell einstellen oder vorgegebene Profile nutzen. Hier eine kurze Anleitung, um den Equalizer bei Spotify zu finden:
–> Bibliothek –> Einstellungen (Zahnrad) –> Wiedergabe –> Equalizer.

Viel Spaß damit!

JBL Go 2
  • Ausstattung & Verarbeitung
  • Bedienung & Handhabung
  • Klang
  • Preis-Leistung
4.1

Gesamteindruck:

Kompakt, leicht, extrem robust. Der Klang geht in Anbetracht der Größe in Ordnung und der Preis ist fair! Passt!